Zahlungen

2021: Trends und Innovationen in der Online-Zahlungsbranche

2020 mag nicht das Jahr gewesen sein, das wir verdient haben, aber es war das Jahr, das wir bekommen haben. Die globale Pandemie stürzte auf den Markt und brachte Veränderungen und Stromschnellen, die uns direkt ins Jahr 2021 führen. Wo physische Geschäfte und kaltes, hartes Geld gelitten haben, florierte der E-Commerce. Online ist, wo es ist.

Trends in online payments industry

Der Einzelhändler, den Sie lieben? Er hat gerade 3 neue Zahlungsmethoden in seinen Webshop aufgenommen. Ein Klick und Ihre neuen Lieblingsstücke werden Ihnen ganz unkompliziert nach Hause geliefert. Die nette Dame, die immer von Tür zu Tür geht und für einen guten Zweck sammelt? Sie hat jetzt einen QR-Code-Aufkleber auf ihrer Sammelbüchse, damit Sie sicher und ohne Bargeld zu benötigen spenden können. Sie freuen sich darauf, den Formel 1 Grand Prix der Niederlande zu sehen? Kaufen Sie Ihre Tickets per WhatsApp!

Unternehmen und Betriebe haben das Bedürfnis, ihre Arbeitsweise zu modernisieren, heute mehr denn je. Covid-19 und die darauf folgenden Vorschriften haben die Kunden dazu gebracht, ihre Einkäufe online zu erledigen. Geschäfte, die nie wirklich am "Online-Wahn" teilgenommen haben, öffneten ihre Dienste online und Kunden in den 50ern haben ihre Zehen in das Wasser des Online-Shoppings getaucht. Eine neue Demographie von Unternehmen betritt den Online-Markt, zusammen mit einer neuen Demographie von Online-Kunden. Dies hat zu Innovationen und Möglichkeiten auf dem Zahlungsmarkt geführt. Schauen wir sie uns an.


Trend 1: WhatsApp; Conversational Commerce

Einer der neuen und aufgehenden Sterne in der Zahlungsindustrie ist der Conversational Commerce. Die meisten unserer alltäglichen Unterhaltungen werden mittlerweile über mobile Messaging-Apps wie WhatsApp geführt. Achten Sie darauf, denn hier kommt Conversational Commerce ins Spiel.

Wenn Sie den Dialog mit Ihren Kunden auf WhatsApp zulassen, können Sie nicht nur direkt mit Ihren Kunden chatten, sondern sie auch Einkäufe tätigen und direkt über die App bezahlen lassen. Die Kommunikation ist persönlich und schnell. Wenn Sie in der Lage sind, die Fragen Ihrer Kunden sofort über WhatsApp zu beantworten, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie ihren Kauf abbrechen oder den Warenkorb verlassen.

Es wird erwartet, dass bis 2021 54 % des gesamten E-Commerce-Umsatzes aus dem Conversational Commerce stammen werden. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Unternehmen hieran teilnimmt.

Trend 2: Mobile Wallets; kontinuierliches Wachstum des Marktanteils

Mobile Wallets oder E-Wallets sind auf dem Vormarsch und verdrängen immer mehr traditionelle Zahlungsmethoden. Eine mobile Geldbörse ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine digitale Brieftasche. Verbraucher fügen einfach ihre Zahlungsdetails zu ihrer bevorzugten mobilen Geldbörse hinzu und bezahlen ihre Artikel mit einem Klick oder Tippen. Mobile Geldbörsen können auch Versandadressdaten speichern und Treueprämien für Kunden anbieten, was Zahlungen unglaublich einfach und lohnend macht. Kunden müssen nur auf die Schaltfläche tippen, um die Zahlung zu akzeptieren, und ihre Bestellung wird ohne Probleme an ihrer Haustür erscheinen, mit einer zusätzlichen Treuebelohnung obendrauf.

Touch and Pay with Payment Solution Partner CM.com

Mobile Wallets können sowohl in der Online- als auch in der Offline-Welt eingesetzt werden. Über die NFC-Technologie auf Smartphones können Kunden mit einem Chip in ihrem Mobiltelefon bezahlen. Sie müssen das Telefon nur noch vor ein Bezahlterminal halten und schon ist der Vorgang erledigt.

Mobile Wallets sind in einigen Regionen der Welt bereits sehr beliebt! Der Global Payment Users Report von Emarketer besagt, dass satte 81,1 % der chinesischen Kunden mit einer mobilen Geldbörse bezahlen, dank 1,5 Milliarden aktiver Nutzer von Alipay und WeChat Pay. Innerhalb Europas sind die nordischen Länder führend bei der Nutzung von mobilen Geldbörsen mit der Einführung von Mobile Pay, Vipps und Swish.

Die Nutzungszahlen für mobile Geldbörsen wachsen weiter, daher ist es definitiv eine Zahlungsmethode, die es wert ist, zu Ihren Diensten hinzugefügt zu werden.

Trend 3: QR-Payments; Bringt Offline- zu Online-Zahlungen

QR-Codes erleben ein Comeback in der Zahlungsbranche. QR-Zahlungen wurden erstmals 2012 eingeführt, kamen aber nie richtig in Schwung. Die aktuelle Pandemie gab dieser Zahlungsmethode jedoch eine zweite Chance.

QR Code Payment

Warum? Weil QR-Zahlungen es Ihren Kunden sehr einfach machen, für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu bezahlen oder eine Spende zu tätigen, ohne etwas anderes als ihr eigenes Telefon berühren zu müssen. Sie können einen QR-Code auf Ihre Quittungen oder Rechnungen drucken oder für die Bezahlung bestimmter Produkte verwenden, damit Ihre Kunden direkt und Covid-genehmigt bezahlen können. Ein nettes Extra ist, dass mit QR-Zahlungen auch die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass Ihre Kunden Fehler bei ihren Zahlungsdaten machen.

Trend 4: Omnichannel-Shopping; Bedienen Sie Ihre Kundenbedürfnisse online und offline

Physische Geschäfte haben es während der Pandemie schwer. Schließungen und Kunden, die dem physischen Kontakt überdrüssig sind, erfordern ein Umdenken, da der Offline-Umsatz sinkt. Es besteht ein Bedarf an Omnichannel-Verfügbarkeit. 2021 ist das Jahr, in dem Sie die Lücke zwischen Offline und Online schließen sollten, um die Vorteile von beiden zu ernten.

Omnichannel-Verfügbarkeit bedeutet nicht, dass Sie jedes einzelne Ihrer Produkte auf eine Website stellen sollten und dann Feierabend machen. Es geht darum, die Balance zwischen Offline- und Online-Verkauf zu finden und das beste Kundenerlebnis zu schaffen.

Digitale Kanäle können helfen, das Kundenerlebnis im Geschäft zu personalisieren. Kunden können Online-Käufe in Ihren Filialen reservieren und/oder abholen und haben so die Möglichkeit, Artikel sofort auszuprobieren und umzutauschen. Außerdem können Online-Bestellungen von den Filialstandorten abgeholt und versendet werden, um die Bestellzeit zu optimieren.

Wenn sie gut ausgeführt werden, sollten sich Offline- und Online-Geschäfte nahtlos ergänzen und Ihren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Und denken Sie daran: Nachdem wir diese Pandemie besiegt haben, werden die meisten Ihrer Kunden Ihre (physischen) Geschäfte wieder gerne besuchen. Selbst dann kann Ihre Omnichannel-Präsenz ihnen den bestmöglichen Service bieten.

Fazit

Was sollten Sie also aus diesem Artikel mitnehmen? Nehmen Sie die 2021 Trends im Zahlungsmarkt zur Kenntnis und nutzen Sie diese (neuen) Möglichkeiten. Ihre Dienstleistungen und Produkte müssen für Ihre Kunden zuverlässig, sicher und einfach zu bedienen sein, insbesondere beim Bezahlvorgang. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit Ihren Kunden auf sozialen Kanälen verbinden und persönliche, mühelose Zahlungsvorgänge schaffen, um Ihren Umsatz und die Kundenzufriedenheit zu steigern. Benötigen Sie mehr Informationen dazu? Kontaktieren Sie uns! Wir würden Ihnen gerne dabei helfen, Ihr Unternehmen für das Jahr 2021 und darüber hinaus fit zu machen.

Sie denken jetzt bestimmt, das ist ja schön und gut. Aber was macht Sie zu einem Experten auf diesem Gebiet? Nun, wir sind dieses Jahr (wieder) auf der Emerce100-Liste der besten Payment Service Provider in den Niederlanden. Mit 5,5 Sternen gehört CM.com zu den Top-E-Business-Unternehmen und darauf sind wir sehr stolz.

Verwandte Artikel

Is this region a better fit for you?

Go