Banken verhindern Kartenbetrug durch Nummern Verifizierung

2 minutes read

Skimming card cloning

Die Zahl der Finanzbetrugsfälle nimmt stetig zu, gleichermaßen müssen Geldinstitute und Zahlungsdienstleister immer mehr Vorschriften und Richtlinien erfüllen. Betrugsverhütung und Datenschutz könnten daher eine große Herausforderung darstellen. Der HLR basierte Number Verifier soll nun den Kampf gegen Betrug durch Kartenklonierung und Datendiebstahl erheblich erleichtern. Diese neue Lösung soll es Finanzinstituten ermöglicht, das Risiko von Betrug durch Kartenklonen und sogenanntes Skimming zu reduzieren.


Wie kann Nummern Verifizierung den Betrug mit Klonkarten verhindern?

Neben der Datenbankreinigung und der Message Delivery Optimierung nutzt Number Verifier die Telekommunikationsinfrastruktur, um die Systeme zur Betrugsverhinderung zu bereichern und bestehende mobile Authentifizierungsprozesse zu stärken. Zu diesem Zweck verwendet Number Verifier HLR (Home Location Register), eine MNO-Datenbank, die alle Informationen enthält, die sich auf das Mobilfunkgerät des Benutzers beziehen.


Mit dem Number Verifier kann die Wahrscheinlichkeit einer gültigen Transaktion oder eines Widerrufs automatisch überprüft werden. Hierzu werden die Standorte des Mobiltelefons des Benutzers und die des verwendeten Bankautomaten verglichen. Sobald eine Transaktion an einem für den Kunden ungewöhnlichen Ort initiiert wird, beispielsweise ein anderes Land, wird die Standortüberprüfung aktiviert. Das bedeutet, dass ein Back-End-Check mit HLR ausgeführt wird.


Wenn das System keine Übereinstimmung zwischen dem Mobiltelefon des Benutzers und dem Geldautomaten oder dem Gerät, das für das Online-Banking verwendet wird, erkennt, ist es wahrscheinlich, dass die Transaktion nicht vom Kontoinhaber initiiert wird.


Dann gibt es mehrere Möglichkeiten, wie in so einem Fall verfahren werden kann. Im Falle einer Nichtübereinstimmung erfolgt umgehend eine Benachrichtigung. Es liegt an Ihnen zu bestimmen, wie man mit solchen Unregelmäßigkeiten umgehen soll. Sie können wählen, ob Transaktionen automatisch gesperrt werden sollen, wenn das Ergebnis des Number Verifier darauf hindeutet, dass die verwendete Bankkarte sich nicht beim Besitzer befindet. Oder Sie können eine Nachricht an den Benutzer senden und ihn bitten, zu überprüfen, ob er der Initiator der Transaktion ist. Dies kann mit Hilfe von Authentifizierungsprodukten wie OTP oder Authenticator vorgenommen werden.


Eine dritte Möglichkeit wäre die Transaktion ablaufen zu lassen und anschließend den Kunden zu informieren. Die Wahl liegt bei Ihnen. Die Firma CM bietet jedoch an in entsprechenden Fällen beratend zur Seite zu stehen, um die richtige Entscheidung für den jeweiligen Kunden und die Situation zu finden.


Erfüllen Sie die Vorschriften und die Anforderungen der Kunden gleichermaßen

Die HLR basierte Nummern Verifizierung kann ganz einfach in den bestehenden Arbeitsverlauf integriert werden, da es an dem Transaktionsprozess keine Veränderungen vornimmt.


Der Kunde kann wie gewohnt seine Einkäufe tätigen und darauf vertrauen, dass sein Geld gut geschützt ist. Außerdem erfüllt das neue System die Anforderungen der aktuellen und zukünftigen Vorschriften und Regelungen, einschließlich der allgemeinen Datenschutzrichtlinie (GDPR).


Mit dem Number Verifier gewinnen Sie wieder die Kontrolle und können verhindern, dass Daten in die falschen Hände geraten. Des Weiteren wird das Vertrauen der Kunden wieder gestärkt.



Continue reading

Previous Der Einfluss moderner Kommunikation im Fitness Bereich
Next So erreichen Sie Studenten über das Smartphone
Back To news overview

Diese Seite mit jemandem Teilen

Über den Autor

Charlotte van Raak

Kontakt mit Charlotte an

LinkedIn.