CM Inspires: Ist die Zukunft des Einzelhandels und Handels offline oder online?

3 minutes read

cm-inpires

Das chinesische E-Commerce-Unternehmen Alibaba baut eine Kette bargeldloser Supermärkte namens Hema aus, nicht zu verwechseln mit dem niederländischen Einzelhändler Hema. Kunden nutzen ihr Smartphone für die Bezahlung, die Lieferung erfolgt in weniger als 30 Minuten.


Neuer Shopping-Standard

Während viele Handelsexperten schon lange den unmittelbar bevorstehenden Tod von Offline-Geschäften und –Einzelhändlern vorhergesehen haben, setzt Alibaba jetzt einen neuen Shopping-Standard durch die nahtlose Verbindung vom Shoppen übers Smartphone und der Offline-Erfahrung des Lebensmittelkaufs.

 

Die erste Ausgabe der Technologie-Veranstaltung “CM Inspires” fand in Utrecht statt und stand unter dem Motto „Re-Design des Zahlungsraums“. CM Inspires wurde von CM.com gegründet und stellte aktuelle Themen und wichtige Experten in diesem Bereich vor.


Von der globalen Fabrik zum globalen Kunden

China ist schon seit langem als Fabrik der Welt bekannt, aber das Land unterzieht sich einem drastischen Wandel, hin zu einem globalen Führer in Handel und Einzelhandel. Die Chinesen sind vertraut damit, mit dem Smartphone und QR-Codes zu bezahlen und führen dem Westen vor, wie nahtloses Zahlen abläuft.

 

Einer der Gründe für den großen Vorsprung der Chinesen bei Handel und nahtlosem Zahlungsverkehr ist, dass sie hart und lang arbeiten, sagt Reinder van der Werf, Director of Commerce bei Ingram Micro. Das Unternehmen, für das er gearbeitet hat, war amerikanisch, wurde jedoch von Chinesen gekauft. Daher weiß van der Werf, wie die Chinesen ticken.


Volldampf

„Die Entwicklung in China läuft unter Volldampf“, sagt er. “Sie arbeiten hart, 16 Stunden am Tag. Nachts und am Wochenende diskutieren sie über WeChat- und WhatsApp-Gruppen Arbeitsthemen. Ihre Arbeitstage mögen weniger produktiv sein als unsere, aber sie bekommen Dinge schneller erledigt. Und sie sind unglaublich kreativ.“

Der Handels-Geschäftsführer belegt die Produktivität der Chinesen durch Fotos der Städte Shanghai und Shenzhen. Auf einen ist Shenzhen in den sechziger Jahren zu sehen, auf einem anderen 40 Jahre später – eine Entwicklung von ländlichem Ackerboden zu einer Stadt voller Wolkenkratzer, eine der größten und dichtest besiedelten Chinas. „Wenn man sich anschaut, was sie in den vergangenen 40 Jahren erschaffen haben“, sagt van der Werf, „was werden sie dann wohl in den kommenden 40 Jahren erreichen?“


„Sie sollten über China reden“

Auf seinen Reisen bemerkte Gilbert Gooijers, Managing Director von CM.com, dass beispielsweise im Silicon Valley China kein Thema zu sein scheint. „Aber sie sollten über China reden“, sagt er. „Alibaba versendet schon jetzt täglich mehr als vier mal so viele Produkte wie Amazon. Die Chinesen sind auch weiter, wenn es darum geht, Zahlungen und E-Commerce weiterzuentwickeln. Alibaba eröffnet dutzende von Offline-Hema-Geschäften, einem erfolgreichen Lebensmittelhändler, und vermischt dies mit dem Online-Erlebnis. Darum geht es heutzutage im Einzelhandel: Erlebnis und Verspieltheit im Shopping, O2O: online zu offline.“

Deshalb fragte Gilbert sein Publikum, ob Europa seine Volkswirtschaften vor technologischen Entwicklungen aus West und Ost schützen solle. „Oder sollten wir von ihnen lernen und mit ihnen zusammenarbeiten? Und wenn ja, wie?“


Bereit für die mobile Zukunft des E-Commerce

CM hat bereits technische Lösungen umgesetzt, die Entwicklungen aus dem Silicon Valley und der Asien-Pazifik-Region aufgreifen und sogar weiter entwickeln. Nach den wachrüttelnden Reden von Gilbert und Reinder zeigte Software Partner Manager Jan-Willem van Vught von CM.com dem „CM Inspires“-Publikum einige der neuesten Plattform-Besonderheiten wie RCS Messaging, SMS-Kampagnen mit eigenen Landing Pages und vieles mehr. Er führte den „CM Inspires“-Teilnehmern außerdem live eine stimmgestützte Kampagne vor, um ihnen zu zeigen, wie leicht sich die Conversion Raten von Werbekampagnen durch einfache, Sprachlösungen verbessern lassen, die in Minutenschnelle aufgesetzt sind.

CM Inspires - Utrecht - March 15 - Aftermovie from CM.com on Vimeo.

Mehr über CM Inspires


Diese Seite mit jemandem Teilen




Continue reading

Next E-Mail-Marketing: Von den schlimmsten Use Cases zu den besten Vorgehensweisen
Previous Nutzen Sie die Zahlungsmethoden, welche den Bedürfnissen Ihrer Kunden am besten gerecht werden
Back To news overview

Related articles

CM verbindet sich mit Googles Early Access Programm für die geschäftliche Kommunikation mit RCS
Wird RCS die Welt der SMS übernehmen?
Zusätzliche Nutzer des Texaco Stars Treueprogramm dank Two-Way-Messaging von CM
SMS-Promotion-Kampagnen: Schritt für Schritt zum Erfolg
SIP-Trunking von CM verbindet Marktforschungsunternehmen Global Data Collection Company

Über den Autor

Charlotte van Raak ist Content Marketing Manager und stellt sicher, dass unsere Leser immer mit relevanten Artikeln versorgt werden. Zudem beantwortet Sie rund 1000 Anfragen in Ihrer Beraterfunktion für Kommunikation.

Kontakt mit Charlotte an

LinkedIn.