Der Siegeszug der digitalen Telefonie

3 minutes read

voice-over-ip

Wer heute über Voice over IP kurz VoIP bereits schon telefoniert, weiß es oftmals gar nicht. Die neue Technik schlich sich, teils unbemerkt in den Alltag herein. Bald wird die VoIP Technik, das „klassische Festnetz“ vollständig ablösen.


Mittlerweile schreiten nämlich alle Telefonanbieter auch den Schritt in die Zukunft; Voice over IP. Der unaufhaltsame Siegeszug der VoIP Telefonie war nicht immer abzusehen, aller Anfang war bekanntlich schwer. Teure Zusatzhardware oder ein spezielles Telefon, was man benötigte und zusätzlich noch schlechte Sprachqualität erschwerten den Schritt in die Zukunft. DSL Internetflatrates waren auch nicht überall verfügbar.


Die Pioniere dieser Technik glaubten aber an die Vorteile und arbeiteten immer weiter an der Verbesserung der Internettelefonie. So gelang dem Start -up „Skype“ , 2003 mit Ihrer Software den Durchbruch, erstmals wurde die neue Technik der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht.


Die Vorteile der Voice over IP Technologie setzen sich durch

So begannen Unternehmen diese Vorteile für sich zu nutzen, um kostengünstig weltweite Gespräche über das Internet zu führen. Telefoniert wird lediglich mit dem Headset über den Computer und es ist trotzdem möglich, gleichzeitig am PC zu arbeiten. Auf das herkömmliche Telefonnetz wird dabei nicht mehr zurückgegriffen.


Der Unterschied zwischen herkömmlicher Telefonie und VoIP ist, das Gespräch wird nicht über eine eigene Leitung durchgeschaltet, sondern in digitalisierten Daten über das Internet vermittelt.


Was genau ist das? Es ist eine Technologie, die Sprache über Datenübertragung mit speziellen IP-Telefongeräten, oder mit klassischen Telefonen mit Adapter über Computernetzwerke, sprich dem Internet überträgt. Es können parallel auch Video-Nachrichten und Dateien an mehrere Kontakte gesendet werden. Darüber hinaus können Chats einfach in Webseiten und Blogs eingebunden werden.


Unternehmen, Callcenter oder Service Center, die Ihre eigenen Anrufverläufe verwalten möchten, profitieren sehr von der Voice IP . Die CM Voice API beispielsweise ermöglicht es den Entwicklern Anrufabläufe zu erstellen und zu verwalten.


Es bietet die erforderliche Kontrolle und Flexibilität, um IVR-Anwendungen ohne die Komplexität der Integration von Sprachfunktionen selbst zu erstellen. Die Sprach-API ist als Webschnittstelle implementiert, die JSON mit HTTP POST verwendet. Ein Webserver kombiniert mit einer modernen Programmiersprache (wie PHP, C # oder Java) reicht aus, um jeden Service mit diesen grundlegenden Funktionen zu implementieren.


 

Erweiterter Horizont der digitalen Telefonie durch Voice Apps.

 

Neben der gängigen SIP Trunk Verbindung, mit der Sie im Schnitt 35% an Kosten für ausgehende Anrufe sparen, kann die Voice API für den Bau von interaktiven Sprachapplikationen genutzt werden


  • Voice Messages

    Sprachnachrichten oder Textnachrichten, die als Sprachnachricht wiedergegeben wird. Stellen Sie sich vor, Sie können innerhalb ein paar Sekunden wichtige Informationen ganz einfach und bequem per Sprachnachricht absenden. Mit Voice Messages sparen Sie sich kostbare Zeit.


  • IVR über die Voice API

    Die Voice-API bietet Bausteine für den Aufbau Ihrer eigenen IVR-Programme. So bleiben Sie flexibel und haben trotzdem die volle Kontrolle.


  • Voice OTP - One Time Passwords via Voice

    Wenn Sie Ihre Nachricht aus Sicherheitsgründen nicht als Textnachricht versenden möchten oder wenn Ihr Partner Voice-Nachrichten bevorzugt, nutzen Sie einfach die leistungsstarke Voice OTP API von CM. Oder Sie nutzen Voice als Back-up, wenn Ihre SMS nicht gesendet werden kann. Profitieren Sie von unserer Voice-Plattform mit weltweiter Abdeckung, erstklassiger Qualität und garantiert guten Preisen.


Testen Sie jetzt Sprachfunktionen mit unserer Voice Demo App

Jetzt testen




Continue reading

Previous Wird RCS die Welt der SMS übernehmen?
Next Infographic: The history of SMS
Back To news overview

Diese Seite mit jemandem Teilen

Über den Autor

CM

Kontakt mit CM an

LinkedIn, Twitter.