Die Zukunft des Einzelhandels: AH to go führt bargeldloses Einkaufen ein

3 minutes read

ah-to-go

Albert Heijn lancierte im Academic Medical Centre (Niederlande) eine Innovation im Bereich des High-Speed-Shopping: Tap to go, mit CM.com als Partner für Zahlung und Identifikation. Wir sprachen mit Jan-Willem Dockheer, Geschäftsführer von AH to go, über die Zukunft der Zahlungslandschaft und den innovativen Tap to go.


Jan-Willem Dockheer: "AH to go ist bereits bekannt als Rapid Check-out Store, weil man sehr schnell etwas kaufen kann. Aber wenn der Zug in 2 Minuten abfährt, stellen wir fest, dass viele Kunden den Laden nicht betreten. Denn auch wenn es bei AH to go nur um Geschwindigkeit geht, erleben wir Warteschlangen an der Kasse. Die durchschnittliche Einkaufszeit von 3 Minuten auf 20 Sekunden zu reduzieren, war die Mission."


Im AH to go store scannt ein Kunde elektronische Regalkarten mit seiner Karte oder seinem Smartphone. Durch den Einsatz dieser Scantechnologie können Produkte nahtlos aus den Regalen entnommen oder in die Regale zurückgeführt werden, während gleichzeitig der digitale Warenkorb automatisch aktualisiert wird. Sobald der Einkauf abgeschlossen ist, verlässt er oder sie einfach den Laden. Ein Schlangestehen an der Kasse oder Bezahlen an einer Kasse ist nicht mehr erforderlich. Nach 10 Minuten Inaktivität wird das Bankkonto des Kunden belastet und damit auch die Zahlung automatisch abgewickelt.

Aufgrund der Einfachheit und Schnelligkeit von Tap to go sind die Kunden versucht, öfter hereinzukommen und so mehr auszugeben. Außerdem gehen die Kunden nicht mehr einfach an dem Laden vorbei ohne ihn zu betreten, weil zu los ist. Keine Warteschlangen ohne Kassen; so ist ein schneller Einkauf garantiert.


Die Zukunft des Einzelhandels

Als wir Jan-Willem nach der Zukunft des Einzelhandels fragten, wies er darauf hin, dass es seiner Meinung nach immer ein Hybridmodel geben sollte. Jan-Willem: "Sie haben die Möglichkeit, Ihre Karte oder Ihr Smartphone zu benutzen, wir schließen nichts aus, was der Kunde wählen kann. Wir möchten jedem Geschäft eine bargeldlose Option geben, aber einige Geschäfte werden immer eine Kasse führen, um Bargeld zu akzeptieren. In Krankenhäusern muss es beispielsweise eine Kasse geben, denn jemand über 70 Jahre darf sein Kaufverhalten nicht ändern, und wir wollen jeden Kunden gleichermaßen bedienen.

Bei der GVB (öffentlicher Nahverkehr in Amsterdam) müssen Sie neben der Kartenzahlung auch bar bezahlen können. Bei allen (internationalen) Reisenden kann man Barzahlungen nicht ausschließen, aber auch dort sollte es möglich sein, problemlos bargeldlos einzukaufen. Daher ist die Hybridvariante eine gute Option".

Die Integration der Tap to Go-Funktionalität bedeutet nicht, dass sie die Mitarbeiter ersetzt, erklärt Jan-Willem: "Je größer der Verkauf, desto mehr Produkte müssen im Regal abgefüllt werden, und desto effizienter wird der Laden betrieben. Dafür braucht man viele Leute. Das ist etwas, das sich nicht geändert hat. Es geht nicht darum, ein Konzept ohne Menschen, sondern ohne eine Kasse zu schaffen. Ziel ist es, unseren Kunden ein nahtloses und schnelles Einkaufserlebnis zu bieten, das einfach glücklichere und treue Kunden bedeutet.

Tap to go ermöglicht das Einkaufen innerhalb von 20 Sekunden. Wenn wir weiter in die Zukunft des Einzelhandels blicken, erwähnt Jan-Willem den algorithmischen Einzelhandel und nur den mobilen Bereich. "Das Kundenverhalten wird größtenteils vorhergesagt, was dazu beiträgt, ein viel besseres Erlebnis zu schaffen. Bei allen Arten von relativ standardisierten Produkten mit standardisierter Anwendung, wie Waschmittel oder Deodorants, werden Sie vollständig vorhergesagt.

"Nur für Mobiltelefone, daran glaube ich fest." - Jan-Willem Dockheer, Geschäftsführer AH to go

Der Einkauf kann jederzeit und an jedem Ort durchgeführt werden, und die Einkäufe werden direkt vor die Haustür geliefert oder wo immer Sie wollen.

Lesen Sie die ganze Geschichte von AH hier (Englische Version)

Wir blicken mit großer Begeisterung in die Zukunft. Zusätzlich zu dem oben genannten Beispiel arbeitet CM.com derzeit an einem neuen Service für nahtlose und garantierte Zahlungen. Sind Sie neugierig auf die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen? Kontaktieren Sie uns einfach.

Kontakt


Diese Seite mit jemandem Teilen




Continue reading

Next CM Plattform Updates
Previous 7 Messaging-Taktiken, die Engagement und Umsatz steigern
Back To news overview

Related articles

Flexible Zahlungsbedingungen helfen Urlaubern
Wie diese Technologien den Einzelhandel verändern können: Albert Heijn ToGo und CM machen es vor
CM Plattform Updates
SIP-Trunking von CM verbindet Marktforschungsunternehmen Global Data Collection Company
Erfolgreich jetzt und in Zukunft: Optimieren Sie Ihre Customer Journey

Über den Autor

Charlotte van Raak ist Content Marketing Manager und stellt sicher, dass unsere Leser immer mit relevanten Artikeln versorgt werden. Zudem beantwortet Sie rund 1000 Anfragen in Ihrer Beraterfunktion für Kommunikation.

Kontakt mit Charlotte an

LinkedIn.