Identität und Innovation in der Zukunft: Wird Datenschutz in 2018 den Service übertreffen?

3 minutes read

iDIN

Die Online-Identifikationstechnologie hat sich in diesem Jahr drastisch verbessert und wird in Zukunft noch wichtiger werden. Der Hauptgrund für die Bedeutung der Online-Identifizierung liegt nicht (nur) in der Verringerung einer wachsenden Bedrohung durch Cyber-Kriminalität. Die Identifikation spielt auch eine Schlüsselrolle in der Kundenerfahrung. Aber wie sammeln Sie die Informationen, die Sie benötigen, während Sie Ihren Kunden in 2018 sowohl einen Service als auch Datenschutz bieten, den sie erwarten?


Bevor wir uns die Zukunft der Online-Identifizierung ansehen, sollten wir zuvor einen Blick auf die Zukunft des Online-Shoppings werfen, da dies einer der Hauptgründe für die Verbesserung der Online-Authentifizierung ist. Laut Untersuchungen in den Niederlanden wurden im Jahr 2017 knapp 25 % der Gesamtausgaben der Kunden online getätigt. Bis 2022 soll diese Zahl auf 35 % ansteigen. Bei Verbrauchern zwischen 15 und 34 Jahren wird sogar eine weitaus höhere Zahl erwartet.


Benutzerfreundliche Informationssammlung in Ihrem Webshop

Bei all diesen Online-Transaktionen ist es sehr wichtig, genau zu wissen, mit wem Sie Geschäfte machen. Diese Informationen liefern Ihnen wichtige Einblicke, um sowohl die Kundenerfahrung als auch Ihren Umsatz oder Einnahmen zu erhöhen. Wenn Sie relevante Angebote anzeigen, verfügbare Zahlungsmethoden bereitstellen und den Betrugsschutz verbessern möchten, sind diese Kundendaten entscheidend.

Trotzdem sollte das Anmelden so einfach wie möglich sein, mit so wenigen Fragen wie möglich. Wie sonst können Sie sicherstellen, dass Verbraucher ihren digitalen Warenkorb nicht einfach aufgeben, weil es zu kompliziert ist, den Prozess zu beenden? Und das ist nicht die einzige Herausforderung. Wie können Sie zudem den Verbraucher dazu bringen, sich für einen Online-Einkauf für Ihr Unternehmen zu entscheiden, wenn Datenschutz ein so wichtiges Argument ist? Dies bedeutet, dass Ihre Online-Identifizierung benutzerfreundlich und umfangreich sein muss.


Wie gut kennen Sie Ihre Kunden?

Kundenerfahrung und Online-Sicherheit sind nicht die einzigen Gründe, warum Unternehmen sich mit den neuesten Online-Identitätstrends befassen müssen. Wie bereits erwähnt, können Sie mit minimalem Aufwand Ihren Umsatz steigern, wenn Sie genau wissen, mit wem Sie Geschäfte machen. Aber trotz der wachsenden Beliebtheit von Online-Shopping zögern die Verbraucher immer noch, persönliche Informationen online zu teilen. Jeder zehnte Verbraucher verwendet aufgrund von Datenschutzbedenken sogar eine gefälschte Identität.

Eine wichtige Änderung in Ihrem Online-Identifizierungsprozess zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit, der Sicherheit und der Offenlegung von Informationen, ist die Entfernung umfangreicher Formulare aus Ihrem Kaufprozess. Selbst wenn Ihr Kunde sofort alles weiß, was er zum Ausfüllen benötigt (z. B. welchen Benutzernamen und welches Passwort er für Ihre Seite verwendet hat), könnte es Informationen geben, die er nicht teilen möchte. Daher sollte die Registrierung für den Benutzer so einfach wie möglich, und aufschlussreich für Sie sein.


Innovationen der Identität für bessere Einsichten

In ganz Europa werden immer mehr Lösungen für eine benutzerfreundliche Online-Identifikation entwickelt. Estland hat mit EID Pionierarbeit geleistet, in den nordischen Ländern BankID und in Belgien wurde Itsme kürzlich eingeführt. Eine sehr zuverlässige und benutzerfreundliche Identifizierungsmethode in den Niederlanden ist iDIN. IDIN ist ein Identifikationsprozess, der von den niederländischen Banken entwickelt wurde. Durch die Integration von iDIN in Ihren Registrierungs- und Anmeldeprozess werden Formulare überflüssig. iDIN lässt Ihre Kunden [mit einem niederländischen Bankkonto] genauso einloggen, als ob sie sich in ihre Online Banking-Umgebung einloggen würden. Mit den gleichen Anmeldeinformationen und Sicherheit der Online Banking-Umgebung, wird die Anmeldung einfach und sicher durchgeführt.

Natürlich müssen Sie, wenn Sie eine dieser Identifizierungsmethoden verwenden, den Kunden zuvor um Erlaubnis bitten, einige Informationen wie Adresse, Geschlecht, Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Geburtsdatum zu erhalten. Aber durch die Identifizierung mit Hilfe von sicheren und benutzerfreundlichen Lösungen wird die Offenlegung von Informationen für den Verbraucher einfacher als das Eingeben von wahllosen Antworten, ohne zu wissen warum. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass diese Antworten nicht völlig wahrheitsgemäß sein werden. Den Kunden dafür zu belohnen, weil er seine Daten mit Ihnen geteilt hat, kann die Benutzerfreundlichkeit und Vertrauenswürdigkeit Ihrer Webseite weiter erhöhen.


Da CM als Digital Identity Service Provider agiert, können Sie über unsere Plattform beliebige Identifikationslösungen einfach integrieren. Wenn Sie mehr über unsere Identitätslösungen erfahren möchten, besuchen Sie bitte unsere Übersichtsseite oder kontaktieren Sie für weitere Informationen unseren Identitätsspezialisten Thea van Oosterhout.

Kontakt


Diese Seite mit jemandem Teilen




Continue reading

Next DSGVO: IT-Sicherheit und Datenschutz bei CM
Previous PSD2 zwingt E-Commerce-Anbieter zu Entscheidung bei Zahlungsabwicklung
Back To news overview

Related articles

Was genau ist eIDAS?
Banken verhindern Kartenbetrug durch Nummern Verifizierung
NIST verweigert in seinen Richtlinien nicht länger SMS als 2FA-Methode zur digitalen Identitätsbestimmung
Was Sie über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung DSGVO wissen müssen
Beeple und CM.com vereinfachen das Personalmanagement per SMS

Über den Autor

Charlotte van Raak ist Content Marketing Manager und stellt sicher, dass unsere Leser immer mit relevanten Artikeln versorgt werden. Zudem beantwortet Sie rund 1000 Anfragen in Ihrer Beraterfunktion für Kommunikation.

Kontakt mit Charlotte an

LinkedIn.