Nutzen Sie die Zahlungsmethoden, welche den Bedürfnissen Ihrer Kunden am besten gerecht werden

2 minutes read

online-payments

Die Integration der richtigen Zahlungslösungen kann den Erfolg Ihres Webshops erheblich verbessern. Wenn Sie die Zahlungsmethoden anbieten, die Ihre Kunden verwenden möchten, müssen Sie stets sicherstellen, dass sie bei diesem letzten Schritt des Kaufvorgangs keinen Grund haben, den Kauf zu stornieren. Die Wahl der richtigen Methode bedeutet daher, dass Sie Ihren Kunden kennen müssen, insbesondere wenn Sie Kunden in mehreren Ländern haben.


Wenn Sie ein internationales Unternehmen betreiben, erfordert die Einrichtung einer benutzerfreundlichen Zahlungsseite jedoch etwas mehr Aufwand. Bei Ihrer Zahlungsstrategie ist es wichtig, dass dem Nutzer die Zahlungsseite in der Sprache des Webshops angezeigt wird. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der Kunde nicht misstrauisch wird. Dies kann bei vielen Payment Service Providern (PSP) problemlos durchgeführt werden. Es ist auch wichtig, dass die Zahlungsseite dasselbe Aussehen und Funktionen besitzt, wie Ihr Webshop. Wenn sich der Besucher in der gleichen vertrauten Umgebung befindet, anstatt in der kalten und unbekannten Umgebung eines Zahlungsdienstleisters aufhält, erhöht dies den Umsatz.


Wählen Sie die richtigen Zahlungsmethoden

Mindestens genauso wichtig, wie die Einrichtung Ihres Webshops in der richtigen Sprache und im richtigen Stil, ist die Auswahl Ihrer Zahlungsmethoden. Die von Ihnen angebotenen Zahlungsmethoden hängen von der Nationalität Ihrer Kunden ab, aber auch von der Art der von Ihnen verkauften Produkte. Zum Beispiel bevorzugt ein Niederländer die Kreditkarte für den Kauf eines teuren Fernsehers (wegen der Versicherung). Im Gegensatz dazu wird ein Buch meistens mit iDEAL bezahlt. AfterPay ist sehr beliebt bei Frauen, was ein Aspekt ist, der sicherlich berücksichtigt werden sollte, wenn dies Ihre Zielgruppe ist. Neben individuellen Gegensätzen sind auch internationale Unterschiede zu berücksichtigen. Diese sind mindestens genauso wichtig für Ihre Zahlungsstrategie.


Die am häufigsten international verwendeten Zahlungsmethoden:

  • Deutschland
    Giropay, ELV, VISA, Mastercard, American Express, PayPal, SEPA-Lastschrift, SOFORT, Klarna
  • Vereinigtes Königreich
    VISA, Mastercard, American Express, PayPal
  • Die Niederlande
    iDEAL, VISA, Mastercard, PayPal, AfterPay, SEPA-Lastschrift
  • Belgien
    Bancontact, VISA, Mastercard, PayPal
  • Frankreich
    American Express, VISA, Mastercard und PayPal
  • Dänemark
    Dankort (ähnlich wie Cartes Bancaires ist dies in den meisten Fällen ein Co-Branding mit VISA), Klarna, Mastercard, PayPal
  • Skandinavien
    Klarna, Mastercard, VISA, PayPal

Wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Kunde die Zahlungsmethode zur Verfügung haben, mit der sie vertraut sind, werden sich Ihre Umsatzraten deutlich verbessern. Machen Sie die Zahlung für den Kunden so einfach wie möglich, indem Sie zum Beispiel die gängigsten Zahlungsmethoden aus seinem Land als erste Optionen anzeigen lassen. Außerdem sollten Sie die lokale Währung akzeptieren. Auf diese Weise wissen Kunden genau, wie viel sie bezahlen, wodurch sie den Einkauf in Ihrem Webshop mit vollem Vertrauen abschließen können.

Um dies zu ermöglichen und damit den Umsatz Ihres Webshops zu optimieren, benötigen Sie einen Payment Service Provider (Zahlungsdienstleister), mit dem Sie verschiedene internationale Zahlungsmethoden integrieren können. Sehen Sie sich die breite Palette an internationalen und lokalen Zahlungsmethoden an, die Sie in Ihrem Webshop über die Plattform von PSP CM implementieren können oder kontaktieren Sie uns, um weitere Möglichkeiten genau zu besprechen.

Kontakt


Diese Seite mit jemandem Teilen




Continue reading

Next CM Inspires: Ist die Zukunft des Einzelhandels und Handels offline oder online?
Previous Onboarding von Unternehmen und Betreibern zur Einführung von RCS Business Messaging
Back To news overview

Related articles

Was genau ist eIDAS?
CM übernimmt das Zahlungsinstitut Docdata Payments von Ingram Micro
Flexible Zahlungsbedingungen helfen Urlaubern
PSD2 zwingt E-Commerce-Anbieter zu Entscheidung bei Zahlungsabwicklung
Mobile Payment 2018: Was dürfen wir erwarten? 

Über den Autor

Charlotte van Raak ist Content Marketing Manager und stellt sicher, dass unsere Leser immer mit relevanten Artikeln versorgt werden. Zudem beantwortet Sie rund 1000 Anfragen in Ihrer Beraterfunktion für Kommunikation.

Kontakt mit Charlotte an

LinkedIn.