Mobile Marketing Cloud

Event-Veranstalter sollten Besucherdaten besitzen und 1-1 kommunizieren

Social Media kann ein sehr nützliches Werkzeug im Event-Marketing sein, aber es hat eine Reihe von Einschränkungen, derer sich Event-Organisatoren bewusst sein müssen. Wenn Sie eine Veranstaltung lancieren und eine starke, langfristige Community-Fangemeinde aufbauen möchten, könnte es für Ihr Unternehmen und Ihr Publikum weitaus vorteilhafter sein, Ihre eigenen Daten zu besitzen und zu Ihren eigenen Bedingungen zu kommunizieren. Dieser Blog bietet Einblicke in die Risiken, die damit verbunden sind, wenn Sie Ihre Veranstaltungen ausschließlich über soziale Medien und E-Mail an Ihre Besucher und Fans bewerben, und erklärt, warum das Verwalten und Besitzen Ihrer eigenen Daten das Beste für Ihr Veranstaltungsgeschäft ist.

Bedeutung der Ticketing-Daten des ersten Teilnehmers

Warum die alleinige Abhängigkeit von Social Media und E-Mail-Marketing eine riskante Strategie ist

Viele Veranstalter nutzen Social Media und E-Mail, um mit ihren Followern zu kommunizieren, sie zu Veranstaltungen einzuladen und dadurch Tickets und andere Extras zu verkaufen. Diese Strategie kann effektiv sein, vor allem wenn das Budget für soziale Medien kein Thema ist, Sie viel Zeit und Ressourcen zur Verfügung haben und ein Team von Influencern oder Botschaftern an Bord haben. Allerdings ist das bei den meisten Veranstaltern nicht der Fall, so dass die Konzentration all Ihrer Bemühungen auf Social Media und E-Mail-Marketing eine riskante Strategie sein kann. Hier ist der Grund dafür: 

Facebook profile lockQuelle: gadgetstouse.com
  1. Es gibt eine Million Veranstaltungen da draußen und nur so viele potenzielle Besucher, die Geld ausgeben können und die Möglichkeit haben, sie zu besuchen. Dies wird durch die Auswirkungen von COVID-19 mit ziemlicher Sicherheit noch schwieriger werden, da es einen noch volleren Veranstaltungskalender geben wird. Außerdem könnten Veranstaltungen gezwungen sein, ein ähnliches Line-up wie ihre Konkurrenten zu präsentieren, da Künstler oder Redner aufgrund von Reisebeschränkungen nur begrenzt verfügbar sind. Es wird schwieriger sein, sich von der Masse abzuheben. 
  2. Die durchschnittliche Reichweite eines Social-Media-Posts beträgt nur 5,2 %. Das bedeutet, dass etwa eine von 19 Personen in Ihrer Community Ihre Nachrichten sehen wird. Kein guter Start für Ihre Event-Promotion-Kampagne. Außerdem wäre es ziemlich enttäuschend, wenn Sie nicht in der Lage wären, die großartigen Künstler, für die Sie sich ewig angestellt haben, effektiv zu bewerben. 
  3. Es ist eine Tatsache, dass bezahlte Werbung Veranstaltungsunternehmen zu mehr Reichweite verhelfen kann, aber Sie haben es mit einem sehr überfüllten Markt zu tun, auf dem jeder um die meisten Ticketverkäufe zur gleichen Zeit und von einer ähnlichen Zielgruppe konkurriert - und das treibt die Kosten pro Klick in die Höhe. 
  4. Bezahlte Werbung braucht auch Zeit und erfordert erhebliche Fähigkeiten und Erfahrung, um Kampagnen einzurichten und zu optimieren. Es ist einfach nicht möglich, Ihre Kampagnen zu starten und zu sehen, wie sie laufen. Sie brauchen regelmäßige Überwachung und gut informierte Anpassungen, um erfolgreich zu sein. Wenn Sie mit der Verwaltung von bezahlten Werbekampagnen nicht vertraut sind oder Sie niemanden im Haus haben, der diese Aufgabe übernehmen kann, arbeiten Sie am besten mit einer professionellen Online-Event-Marketing-Agentur zusammen, die Sie durch den Prozess führen und sicherstellen kann, dass Ihre Kampagnen ein Erfolg werden.
  5. Social-Media-Konten können gesperrt und Beiträge blockiert werden, manchmal ohne Vorankündigung. Während die Gründe für Donald Trumps Suspendierung von Twitter schmerzlich klar waren, können auch Marken diesem Risiko ausgesetzt sein - zum Beispiel durch versehentliche Verwendung von Sprache, die nicht den Richtlinien der Plattform entspricht, oder durch Einbindung von Musik, die urheberrechtlich geschützt ist. 
  6. Social-Media-Plattformen können ihre Richtlinien und Policies ändern - auch mit wenig Vorankündigung. Sie können auch gänzlich verschwinden. Umso wichtiger ist es, Ihre Abhängigkeit von bestimmten Social-Media-Kanälen zu reduzieren. 


Wie der Besitz und die Verwaltung Ihrer Veranstaltungsdaten Ihre Veranstaltungswerbung verbessern kann

Das Verwalten und Bewerben von Veranstaltungen ist harte Arbeit. Die Gewissheit, dass Sie die volle Kontrolle über Ihre Marketingdaten haben, ist daher eine große Erleichterung für Sie. 

Anstatt eine potenziell riskante und teure Social-Media-Strategie für Ihre Event-Promotion zu verfolgen, sollten Sie sich die Daten, in deren Sammlung Sie so viel Zeit investiert haben, lieber zu eigen machen. Indem Sie sich für eine integrierte Kundendatenplattform entscheiden, können Sie:

Party DataQuelle: blog.relevant-digital.com

  1. Sammeln Sie E-Mail-Adressen und Telefonnummern in einer zentralisierten, durchsuchbaren und sicheren Datenplattform. 
  2. Kommunizieren Sie 1 zu 1 mit Ihren Besuchern und Fans via SMS, WhatsApp, Apple Business Chat, E-Mail, etc.
  3. Erstellen Sie 360-Grad-Kundenprofile, damit Sie Ihr Publikum besser kennenlernen. Durch die Profilauswertung erhalten Sie eine Vielzahl wertvoller Einblicke in Ihre treuesten und engagiertesten Fans. Sie können dann die Belohnung dieser geschätzten Kunden priorisieren und Ihre Kundentreue und -bindung noch weiter steigern! 
  4. Segmentieren Sie Ihre Daten nach Kundenprofil, bevorzugtem Kommunikationskanal, Verhalten, Engagement und anderen benutzerdefinierten Ereignissen und Aktionen. So können Sie gezielte Werbeaktionen und Nachrichten versenden, die Ihr Publikum genau dann erreichen, wenn es am empfänglichsten ist - und damit die Wahrscheinlichkeit einer Konversion erhöhen!
  5. Erstellen Sie effektive Kunden-Personas, die auf tatsächlichen Verhaltensweisen und Vorlieben basieren, statt auf anonymisierten Daten. Dies kann Ihnen auch wertvolle Einblicke in Ihre anderen Marketingaktivitäten und -kanäle geben. 
  6. Gewinnen Sie neue Zielgruppen durch gezielte Social-Media-Kampagnen und besitzen Sie auch diese Daten. 
  7. Erhöhen Sie die Möglichkeiten für Upselling und Cross-Selling, indem Sie Ihren Fans spezifische Mehrwertangebote unterbreiten, z. B. Merchandise-Artikel für ihre Lieblingskünstler, Essens- und Getränkegutscheine oder Rabatte für zukünftige Veranstaltungen. 
  8. Sparen Sie Zeit und Ressourcen - und verbessern Sie die Genauigkeit - indem Sie Ihre Customer Journeys und Kommunikation automatisieren. 
  9. Integrieren Sie Ihre Zahlungssysteme, verbessern Sie die Customer Journey, straffen Sie Ihre Prozesse und reduzieren Sie Ihren Verwaltungsaufwand. 
  10. Behalten Sie den Überblick über den Verlauf Ihrer Event-Kampagnen und passen Sie Ihr Messaging und Ihre Kommunikation entsprechend an. 
  11. Bauen Sie langfristige Beziehungen zu Ihren Fans und Besuchern auf und erhöhen Sie die Kundenloyalität und -bindung, indem Sie vor, während und nach der Veranstaltung in Kontakt bleiben. 

Wie wir bereits erwähnt haben, erfordert Event-Marketing viel Zeit und Mühe - und kann einen großen Teil Ihres Budgets in Anspruch nehmen. Und gerade jetzt, wo die Zeiten in der Eventbranche hart sind, ist alles, was Sie tun können, um die Kontrolle über Ihre Werbeaktivitäten zu behalten, ein großes Plus.  

Wir alle warten mit angehaltenem Atem auf die Rückkehr von Live-Events und das Wiederzusammensein. Stellen Sie also sicher, dass Sie darauf vorbereitet sind, Ihre Fans wieder mit einer wohlverdienten Dosis Normalität und Feiern zu begrüßen!

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Kundendatenplattform Ihr Unternehmen unterstützen kann

Mehr Informationen
Mehr Informationen

Verwandte Artikel

Is this region a better fit for you?

Go